Approaches to teaching and learning

Die Approaches to Teaching and Learning, vom IB auch kurz als ATL bezeichnet, sind ein wichtiger Bestandteil des IB-Programms. Während uns der Language A Guide sagt, was wir unterrichten sollen, erklärt uns der Approaches to Teaching and Learning Guide, wie wir diese Inhalte im Unterricht vermitteln sollen. Auf dieser Seite möchte ich die wichtigsten Aspekte der Approaches vorstellen und kurz kommentieren. Einiges wird Ihnen eventuell bekannt vorkommen, da bestimmte Eigenschaften des IB Lernerprofils in den Approaches to Teaching and Learning ebenfalls auftauchen. Falls Sie das komplette ATL-Dokument auf Englisch nachlesen möchten, können Sie dies im PRC (Programme Resource Centre) auf "My IB" tun. Um sich auf "My IB" einzuloggen, benötigen Sie ein Passwort, das Sie vom IB-Koordinator Ihrer Schule bekommen können.

Approaches to teaching

Wie sieht für das IB guter Unterricht aus? Welcher Unterrichtsstil und welche Herangehensweisen sind wünschenswert? Die Antworten auf diese Fragen sind, allgemein formuliert, die folgenden:

Der Unterricht soll ("Teaching should be")

1. die Neugierde und den Forscherdrang der Schüler wecken ("based on inquiry")

2. konzeptuelles Lernen und Verstehen fördern, im Gegensatz zu einer reinen Vermittlung von Fakten ("focused on conceptual understanding")

3. Wissen vermitteln, das sowohl in einem lokalen als auch globalen Kontext steht ("developed in local and global contexts")

4. auf gemeinsames Lernen und Gruppenarbeit aufbauen ("focused on effective teamwork and collaboration")

5. differenziert sein und die verschiedenen Lernprofile aller Schüler berücksichtigen ("differentiated to meet the needs of all learners")

6. formative und summative Bewertungen beinhalten ("informed by formative and summative assessment")

Approaches to learning

Wie sieht effektives Lernen im IB aus?

Die approaches to learning basieren auf 5 Fähigkeiten ("skills"), die sich die Schüler im Laufe des Unterrichts mit der Unterstützung des Lehrers aneignen sollen.

1. Forschungskompetenz, das heißt relevante Informationen finden, einordnen und kritisch bewerten können.

2. Selbstorganisation, das heißt eigenständig Lernpläne und Lernziele formulieren können - im Englischen oft auch als "self-directed learning" bezeichnet.

3. Kommunikationskompetenz, das heißt Argumente und Ideen sprachlich (mündlich und schriftlich) effektiv vermitteln können.

4. Sozialkompetenz, das heißt die Bereitschaft und Fähigkeit kooperativ und produktiv mit Mitschülern arbeiten zu können, Kompromisse schließen und dennoch seine eigene Position vertreten zu können ("team player"). 

5. Kritisches Denken, das heißt Probleme und Fragestellungen analytisch und kritisch lösen zu können.

Approaches to teaching im Deutschunterricht

Dass Gruppenarbeit (Punkt 4) seinen Platz im Unterricht haben sollte, ist nicht wirklich etwas Neues. Reflektieren Sie am besten nochmal die eigene Unterrichtspraxis: Wann und wie oft lassen Sie die Schüler in Gruppen arbeiten?

Differenzierung (Punkt 5) ist ebenfalls ein pädagogisches Anspruch an alle IB-Lehrer. Dahinter verbirgt sich die Vorstellung, dass wir unsere Schüler als Individuen wahrnehmen sollen, die unterschiedliche Lernstile mitbringen, sowie verschiedene Stärken und Schwächen haben. In der Praxis hängt eine gelungene Differenzierung nicht zuletzt von der Klassengröße ab. Wenn Sie also das Glück haben, relativ kleine Gruppen zu unterrichten (bis 15 Schüler), dann ist es sicher realistisch, auf die Schüler individuell einzugehen und mit ihnen persönliche Lernziele festzusetzen.

Die verschiedenen Assessment-Teile (Punkt 6) werden uns vom Lanuage & Literature - Programm vorgegeben. Alle Unterrichtsaktivitäten sollten die diversen Prüfungsteile im Blick behalten und darauf vorbereiten.

Zu Punkt 1 (Inquiry) und 2 (Conceptual teaching) lesen Sie bitte die Seite Guided Inquiry.

Approaches to learning im Deutschunterricht

Die oben genannten Kompetenzen sollen das Lernverhalten unserer Schüler bestimmen. Es ist unsere Aufgabe als IB-Lehrer, ihnen diese Kompetenzen zu vermitteln. Aus eigener Erfahrung denke ich, dass diese Vermittlung fast immer "automatisch" im Rahmen eines anspruchsvollen Deutschunterrichts geschieht. Dennoch lohnt es sich auch hier, den eigenen Unterricht zu reflektieren und sich selbst die folgenden Fragen zu beantworten:

- Gebe ich meinen Schülern regelmäßig Zeit, das eigene Lernen (Probleme, Fortschritte, Methoden) zu reflektieren? Lasse ich sie Lernziele formulieren und werden diese Ziele besprochen?

- Vermeide ich zuviel Frontalunterricht und sorge ich dafür, dass die Schüler aktiv und kommunikativ am Unterricht teilnehmen? Ist Gruppenarbeit natürlicher Bestandteil meiner Arbeitsweise?

- Fördere ich Risikobereitschaft und kritisches Denken bei meinen Schülern? Auf welche Weise? Kann es in meinem Unterricht mehrere Antworten auf eine Frage geben?

Self-directed learning

  ATL International School Vienna (Quelle: My IB)

Communication Skills

  ATL NIST Bangkok, Thailand (Quelle: My IB)

ATL - Fragenkatalog

Self reflection tool

Das auf "My IB" zur Verfügung gestellte "Self reflection tool" ermöglicht es Ihnen, anhand konkreter Fragen Ihre eigene Unterrichtspraxis zu reflektieren. Es ist ein IB-Dokument, das ich sehr nützlich finde. Ich empfehle, falls Sie die Möglichkeit haben, die Fragen im Team zu besprechen, also gemeinsam mit anderen Group1-Kollegen.

All materials on this website are for the exclusive use of teachers and students at subscribing schools for the period of their subscription. Any unauthorised copying or posting of materials on other websites is an infringement of our copyright and could result in your account being blocked and legal action being taken against you.